Netzwerk der Initiativen für Wald-und Naturkindergärten im Werra-Meissner Kreis.

Im Kreis gibt es derzeit mindestens 4 Initiativen die einen Wald- oder Naturkindergarten einrichten wollen. Diese Initiativen haben ein großes gemeinsames Ziel, das Erschaffen von anerkannten Räumen in denen Kinder in einem natürlichen Kontext wachsen und gedeihen können.

Am Donnerstag, den 11. April 2019 gab es ein erstes Treffen der einzelnen Initiativen.

Anwesend waren dabei Christoph Meixner als Vertreter der Initiative des Waldkindergarten Witzenhausen. Dieser städtische Kindergarten besteht schon erfolgreich seit 20 Jahren. Derzeit geht es darum den Kindergarten um eine zweite Gruppe zu erweitern, da der Bedarf mit nur einer Gruppe nicht gedeckt werden kann.

Ebenfalls anwesend waren Svenja Marchand und ein weiterer Vertreter der Initiative von Oberrieden (Kreis BSA) und eine Vertreterin der Initiative aus Hessisch-Lichtenau, sowie Anna Grochtmann und Franziska Schellenberg, als Vertreterinnen von uns, der Zukunftsschmiede e.V. in Eschwege. Wir planen einen Naturkindergarten in Eschwege.

Ziel der gemeinsamen Netzwerkarbeit ist die Vernetzung der unterschiedlichen Initiativen im Kreis und das gegenseitige Unterstützen auf dem Weg der Antragstellungen und Umsetzungen.

Das Netzwerk konzentriert sich in den nächsten Wochen darauf in den Dialog mit der Öffentlichkeit und der Politik zu gehen.

Folgende Vorteile sprechen für die Einrichtung von Wald- und Naturkindergärten.

Wald- und Naturkindergärten erweitern das Betreuungs- und Bildungsangebot im Kreis. Das Konzept Waldkindergarten ist inzwischen längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Laut Bundesverband der Wald- und Naturkindergärten in Deutschland e.V. gibt es derzeit 1500 solcher Einrichtungen. Dabei nicht mitgezählt sind Kindergärten, die wald- bzw. naturorientiert arbeiten. Zunehmend wünschen sich Eltern in der Erziehung und Frühkindlichen Förderung Alternative Lösungen und Wahlmöglichkeiten. Diese wollen wir mit unseren Angeboten ausbauen.

 

Kosten für einen Wald- bzw Naturkindergarten sind vergleichsweise niedrig, da es weniger Infrastruktur braucht. Die Kinder verbringen den (erweiterten) Vormittag im Freien. Das Spiel richtet sich auf die Dinge, die ihnen im Wald und in der Natur begegnen. Sie sind im Einklang mit den Jahreszeiten und den Eindrücken des Wetters, der Elemente und der natürlichen Umgebung. Die Kinder lernen dadurch auf eine spielerische Art das Leben als ein sich entwickelndes System kennen und bewegen sich frei und viel. So wie es ihrer Natur entspricht.

Ein Waldkindergarten ist flexibel und schnell eingerichtet. Man kann damit zügig auf den aktuell herrschenden Bedarf reagieren. Derzeit gibt es in fast allen Kommunen zu wenig Plätze und zuviele Kinder.

Die Kommunen reagieren darauf mit der Planung von mehrzügigen Kindertagesstätten. Diese können allerdings nicht kurzfristig umgesetzt werden. In Eschwege ist die Eröffnung frühestens im Sommer 2020 geplant. Solch große Einrichtungen sind allerdings nicht für alle Eltern und für alle Kinder eine Option. Es gibt zunehmend Kinder, die in großen Gruppen, hoher Geräuschkulisse und ständiger Aktivität den Überblick und sich selbst verlieren. Für solche Kinder kann ein Tag im Wald- und Naturkindergarten sogar die einzige Möglichkeit sein, regelmäßig einen Kindergarten zu besuchen. Das Gewöhnen im Verbund mit einer größeren Gruppe zu sein, kann so auf eine sanfte Weise geübt werden und bereitet diese Kinder vor, später in der Schule ihren Platz selbstbewusst einzunehmen.

Wir rechnen mit einem Zuzug städtischer Familien, wenn es ausreichend Alternativen auch im Bereich Kindergarten gibt. Das ist uns ein großes Anliegen, denn wir sehen viel Potential im Werra-Meissner-Kreis und die Zukunftsschmiede e.V. möchte aktiv daran mitarbeiten.

 

Hier findet ihr die Ansprechpartner der einzelnen Initiativen:

 

Franziska Schellenberg und Anna Grochtmann von der Zukunftsschmiede e.V.

kontakt@zukunftsschmiede-ev.de

 

Svenja Marchand vom Naturkindergarten Oberrieden e.V.

s.marchand@naturkindergarten-oberrieden.de

vorstand@naturkindergarten-oberrieden.de

 

Constanze Trommer vom Waldkindergarten in Witzenhausen

waldkiga@posteo.de, 0176/80078458

 

Das neue Netzwerk lädt dich auch sofort ein uns persönlich kennenzulernen:

Am 3. Mai, ist der Internationale Tag des Waldkindergartens.

 

Das nehmen wir als Anlass. Das neu entstandene Netzwerk veranstaltet von 15-18 Uhr einen Info- und Aktionsnachmittag für die ganze Familie

Veranstaltungsort: Jugenddorf Hoher Meissner

https://www.naturparkmagazin.de/geo-naturpark-frau-holle-land/tag-des-waldkindergartens/

  1. Mai

Dauer: 15-18 Uhr

Was gibt es zu erleben?

– Informieren (Ein Tag im Wald, Gebäude etc.)

– Diskutieren

– Spielen, Waldtierschminken, Seilbrücke, Samenbombenbau u.v.m.

– Essen: Wildbratwurst und andere Köstlichkeiten

 

Wir freuen uns auf dich und deine Familie und Freunde!

 

Verfasst von: Franziska Schellenberg

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.